Skip to content
Restrukturierung | Pedeva

Restrukturierung

Auslöser für einen Restrukturierungsbedarf gibt es viele. Diese können ihren Ursprung in wirtschaftlichen Krisen oder in unternehmerischen Entscheidungen haben. Zu nennen sind hier Änderungen im Business Modell, Anpassungen von Führungs- und Organisationsstrukturen, Unternehmenszukäufe oder ein Carve-out.

Ob die Transformation Ihres Unternehmens erfolgreich ist, hängt von einigen grundlegenden Faktoren ab.

Kommunikation und Konzept

Zunächst ist es unerlässlich, Mitarbeiter, Führungskräfte, Betriebsräte und Stakeholder frühzeitig mit ins Boot zu holen. Das Warum muss klar kommuniziert werden. Eine transparente und ehrliche Kommunikation gegenüber allen beteiligten Gruppen ist entscheidend für den Erfolg des Restrukturierungsprozesses.

Gleichzeitig gilt es abzuwägen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen.

Ist ein Personalabbau auf Basis von Interessenausgleich und Sozialplan erforderlich? Oder kommt das Unternehmen auch – oder vielleicht sogar besser – mit einem Freiwilligenprogramm zum Ziel? Können durch Qualifizierungsoffensiven langjährige, wertvolle Mitarbeitende umgeschult werden und dem Unternehmen erhalten bleiben?

Bei einem temporären Wegfall der Beschäftigung ist möglicherweise das Instrument der Kurzarbeit ausreichend.

Werden Bereiche auf einen Dienstleister outgesourced, könnte Personal von diesem übernommen werden. Eine Betriebsschließung kann auch vermieden werden, wenn ein Mitbewerber den Betrieb und die Mitarbeiter übernimmt.

Umsetzung und Perspektiven

Steht nach einer fundierten Analyse das Lösungskonzept, muss dieses Konzept fair und wertschätzend umgesetzt werden. Es geht um Verhandlungen mit Betriebsräten auf Augenhöhe und mit Fingerspitzengefühl. Gute Verhandlungen bedeuten immer ein Nachgeben auf beiden Seiten, um Kompromisslinien zu finden.

Wenn der Personalabbau nicht vermieden werden kann, ist der nächste Schritt das Aufzeigen und Erarbeiten von Perspektiven. Ein Angebot sozial verträglicher Lösungen für Betroffene ist unverzichtbar. Wie man mit diesen Mitarbeitern in solchen Situationen umgeht, hat Relevanz für die Wahrnehmung des Unternehmens als Arbeitgeber. Diejenigen, die im Unternehmen verbleiben, vergessen nicht, wie man mit der Belegschaft umgegangen ist.

Ein gut orchestrierter Trennungsprozess verhindert Fluktuation und Abstrafung der Arbeitgebermarke im Außen.

Professionalität zählt

In der Restrukturierungphase erwarten betroffene Mitarbeiter, involvierte Führungskräfte und Betriebsräte eine schnelle, professionelle und korrekte Umsetzung. Trennungsgespräche sind wertschätzend und ehrlich zu führen.

Formelle, fehleranfällige Themen wie Massenentlassungsanzeigen, Betriebsratsanhörungen, Betriebsübergangsschreiben, Interessenausgleich und Sozialplan sind optimal vorzubereiten und umzusetzen. Grobe Schnitzer können kostspielig werden.

Unsere Pedeva Berater haben langjährige Erfahrung mit Restrukturierungsprojekten. Wir unterstützen Sie bei der Erstellung eines Lösungs- und Kommunikationskonzeptes und begleiten die Umsetzung professionell. Gemeinsam schaffen wir eine nachhaltige Zukunft für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter.

Katja Steinweg

Senior HR Partner

Lars Oliver Bialek

Associate Partner